Die Dirigenten und Ausbilder
Mit dieser Seite soll die Frage beantwortet werden, wer denn diesem tollen Orchester musikalisch vorstehen darf.



Die musikalisch Verantwortlichen der Wiesbadener Taunusmusikanten
Maren Pauler, Frank Flügel und Karsten Schindler sind diejenigen, die sich um die musikalische Entwicklung des Vereins kümmern.









Dirigent des Hauptorchesters

Der Haupt-Dirigent und 'sein' Orchester

Der Dirigent des Hauptorchesters Karsten Schindler übernahm zu Beginn des Jahrtausends den Taktstock. Mit der Devise "Fördern durch Fordern" lenkte er seit dieser Zeit die musikalischen Wege der Wiesbadener Taunusmusikanten. Er ist bei den Taunusmusikanten groß geworden, was hierbei jedoch nicht nur das schlichte Älter-werden meint, sondern auch auf seine musikalische und berufliche Laufbahn bezogen werden muss, denn von den Taunusmusikanten hat es Karsten bis zum Studium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt/Main gebracht. Dort studiert er Musik und Sport im Lehramt. Seine Hauptfächer waren Trompete, Klavier und Gesang. Die Nebenfächer Chorleitung, Gehörbildung und Satzlehre taten schließlich ihr übriges, um die Arbeit als Dirigent und Ausbilder in den verschiedenen Musikvereinen zu unterstützen.
Zu diesen Vereinen gehören der Musikzug aus Wallau, die "Ländchesmusikanten" und die Taunusmusikanten. Fast 4 Jahre war Karsten Schindler zudem als Ausbilder im Musikverein Nordenstadt beschäftigt, eine Zeit, in der mehrere Goldmedallien bei Wertungsspielen erreicht werden konnten.
Zwischenzeitlich leitete Karsten Schindler auch den Kinder- und Jugendchor "Sonnenschein" sowie den 40-köpfigen gemischten Chor des Gesangvereines aus Wallau in Vertretung des erkrankten Chorleiters, so dass er sowohl Erfahrungen in instrumentalen und vokalen Ensembels sammeln durfte.

Karsten ist nach erfolgreich bestandenem Referendariat Lehrer an der Helene-Lange-Schule, wo er die Fachbereichsleitung für Musik übernommen hat. Bereits neben dem Lehramtsstudium hatte sich Karsten mittlerweile selbständig gemacht und eine eigene Musikschule "Die TonARTisten" gegründet. Dort vermittelt er sein musikalisches Wissen an Block- und Altflöte, Saxophon, Tenorhorn, Posaune und Trompete und Flügelhorn. Auch Klavierunterricht, und zwar klassisch oder als improvisierte Liedbegleitung, bietet er an und vermittelt darüber hinaus auch Einblicke in die Geheimnisse des Dirigierens und der allgemeinen Musiklehre.




Musik verbindet uns mit unsichtbaren Fäden
(Pam Brown, australische Schriftstellerin)


Für weitere Informationen können Sie einfach sein Portrait anschauen.






Dirigentin des Lernorchesters und Vize-Dirigentin

Die Dirigentin und 'ihr' Lernorchester

Die Dirigentin des Lernorchesters Maren Pauler übernahm 2009 die musikalische Alleinverantwortung des gemeinsamen Lernorchesters der Wiesbadener Taunusmusikanten und des Musikzuges "Die Ländchesmusikanten" aus Wallau.
2008 entschloss sie sich nicht nur hinter ihrem Instrument, sondern auch davor musikalisch aktiv werden zu wollen. Nach gut einem Jahr Unterricht bei Karsten Schindler und Seminaren von Landesverbänden, wuchs Maren mehr und mehr mit ihrer Aufgabe. Von ersten Anfängen, in denen sie am Lernorchester selbst noch "zum Lernen" teilnahm, hat sie sich innerhalb kürzester Zeit zur qualifizierten, festen Leiterin dieses Orchesters entwickelt. Darüber hinaus leitet sie wöchentlich auch die Registerprobe der neu zu den Taunusmusikanten hinzugekommen Saxophon-Spieler, in der sie, neben verschiedener Unterrichtsliteratur, auch die Stücke des Repertoires nach und nach vermittelt. Auch in der Ausbildung unseres Saxophon-Nachwuchses ist sie sehr aktiv und unterrichtet seit 2010 fleißig die musikalische Zukunft des Vereins.


Für weitere Informationen können Sie gerne ihr Portrait ansehen.






Ausbildung für Straßenumzüge

Marsch-Ausbildung

Marsch-Ausbildung Frank Flügel ist seit 2007 Mitglied der Wiesbadener Taunusmusikanten. Vor seiner Zeit bei den Wiesbadener Taunusmusikanten war er Stabführer (und Dirigent) mehrerer Spielmanns- und Fanfarenzüge, sowie auch verschiedener Drum-Chorps. Diese wertvollen Erfahrungen kommen in gelegentlichen Marschproben zum Einsatz. So ist immer Verlass auf ihn, sei es eben zur guten Durchführung von Marschproben oder aber auch als Dirigent in besonderen Situationen.
Anlässlich des Konzertes "Taunusmusikanten kon-zärtlich" im November 2008 dirigierte er im großen Finale das Abschlussstück "Don't cry for me Argentina".